Was wir anders machen

Viele Bestattungstraditionen entsprechen heute nicht mehr den Bedürfnissen der Hinterbliebenen. Der emotionale Moment des letzten Abschiedes ist den meisten Menschen wichtiger geworden, als ein teurer Eichensarg.

Wir glauben fest daran, daß jeder Mensch eine eigene Persönlichkeit hat, die sich auch in seinem Abschied widerspiegeln sollte. Und auch jeder Hinterbliebene hat das Recht sich in die Abschiednahme einzubringen und seiner Trauer Raum zu geben.

Oft sind es die ganz einfachen Sachen, die den Abschied für die Hinterbliebenen liebevoll und einmalig gestalten, denn ein persönlicher und individueller Abschied hat einen großen Einfluß auf das Verarbeiten des Verlustes.

 

01.

ABSCHIEDNEHMEN

Wie häufig es im Nachhinein als wichtig empfunden wird den Verstorbenen noch einmal gesehen zu haben.

02.

SELBER TRAGEN

Wer ist der letzte Mensch, der die Urne meines Opas berührt? Es sollte selbstverständlich sein, dass Angehörige die Urne oder den Sarg selber tragen können.

03.

MIT GESTALTEN

In einem Abschied sollte alles genau so sein, wie man es sich wünscht. Das braucht ein Tempo, in dem nicht gehetzt wird, sondern wir uns Zeit für alle Entscheidungen nehmen.

04.

BESCHEID WISSEN

Wo ist der Mensch, den ich verloren habe, was passiert mit ihm, wer macht was und wann?

Zu Wissen was hinter den Kulissen passiert ist wichtig. Wir erklären immer wieder alle einzelnen Schritte und Möglichkeit.