Den Sarg selber bauen

Ein Weg zur persönlichen Abschiednahme

Die im Nachhinein richtige Verabschiedung entsteht vor allem aus dem Wissen etwas sehr persönliches zum Abschied für den Verstorbenen getan zu haben. Unser Anliegen ist immer wieder, daß sich alle Hinterbliebene in den Prozess des Abschiednehmens einbringen können.

So ist ist um ein vielfaches persönlicher für alle Beteiligten, wenn einzelne Hinterbliebene eigene Worte auf der Beerdigung finden, anstelle eines professionellen Trauerredners. Genauso ist ein persönliches Andenken, das mit in den Sarg gelegt wird, oft mehr wert als der größte Blumenstrauß.

Ebenso verhält es sich mit dem Sarg oder der Urne: Etwas Selbstgebautes ist Ausdruck von Liebe und Respekt. Es ist nicht nur das fertige Produkt was zählt, sondern die Zeit, welche sich genommen wurde.

Am Anfang stand für uns die Idee, vor allem den Hinterbliebenen der zweiten Reihe einen Weg zu ermöglichen, Ihren persönlichen Teil zum Abschied beizutragen. Also all jenen, die nicht zum engsten Kreis der Familie gehören, aber dennoch eine enge Bindung zum Verstorbenen haben. Wir wünschen uns, daß sich die Freunde eines Verstorbenen treffen und zusammen auch ohne grosse Vorkenntnisse einen Sarg oder eine Urne selber bauen und gestalten.

Wie auch unsere anderen Produkte, ist der Sarg zum Selberbauen komplett ökologisch. Es wird nur schnell nachwachsendes Nadelholz verwendet und die einzelnen Elemente werden durch klassische Holzverbindungen, Seile oder Leim verbunden.

Wir haben verschiedene Sargmodelle zum Selberbauen entwickelt, sodass sich die Särge für alle Arten der Bestattung eignen. Speziell für Kinder und Sternenkinder gibt es die Särge auch in kleinen Größen.