Nachhaltigkeit und Bestattungen

Nachhaltiges ökologisches und ökonomisches Handeln ist fester Bestandteil unserer Arbeit.  Da es keine verbindlichen und nachvollziehbaren Leitlinien für die nachhaltige Arbeit im Bereich Bestattungen gibt, haben wir folgende Grundsätze für unsere Arbeit formuliert:

1. Produkte

Alle von uns hergestellten und verkauften Produkte, sowie deren Verpackungen sollen die Umwelt geringstmöglich oder gar nicht belasten. Dazu zählt nebem dem Produkt selber, deren Herstellung, der Transport und auch die Entsorgung. Unsere Urnen und Särge sind komplett ökologisch und verzichten im Gegensatz zu allen gängigen Produkten auf den Einsatz von unnötigen Metallen, Lacken und Klebern. Sie werden aus schnell nachwachsenden Hölzern gebaut, als Leim wird natürlicher Fischleim eingesetzt, unterstützt von klassischen Holz und Seilverbindungen.

2. Arbeitsbedingungen

Neben den ökologischen Fragen, ist es für uns wichtig, unter welchen ökonomischen und sozialen Bedingungen gearbeitet wird. Nicht nur bei uns im Hause, sondern auch bei unseren Partnern muss dies elementarer Teil der Firmenphilosophie sein. Arbeit muss vernünftig vergütet werden und sollte in einem familien- und mitarbeiterfreundlichem Umfeld stattfinden.

3. Bestattungen und Nachhaltigkeit

Es gibt leider Faktoren unserer Arbeit, auf die wir bei der Auswahl kaum Einfluß haben. Wie zum Beispiel die Arbeit der Krematorien. Aber hier beraten wir sie gerne, welche Krematorien bereits jetzt schon nach strengeren Auflagen arbeiten, als es der Gesetzgeber im Moment noch verlangt. Zudem bieten wir spezielle Urnen an, die komplett auf den Einsatz der metallischen Aschekapsel verzichten.

Wir verstehen den Wunsch Abschiednahmen mit Blumen und anderen Elementen persönlich zu gestalten, aber es gibt hier viele Möglichkeiten der Gestaltung, die den Tag der Beerdigung überstehen und danach nicht sofort weggeworfen werden müssen.